Aktuelle Nachrichten
  • 23.4.2014 – von Frank Hollenbeck. Es ist bestimmt keine Übertreibung zu sagen, das Ansehen von Ökonomen könne man zur Zeit in etwa mit dem eines Gebrauchtwagenhändlers vergleichen. Das jüngste Scheitern wirtschaftspolitischer Maßnahmen, Wachstum und Beschäftigung zu stimulieren, hat ihren Ruf...

    Was ist nur mit dem Berufsstand der Ökonomen los?

    23.4.2014 – von Frank Hollenbeck. Es ist bestimmt keine Übertreibung zu sagen, das Ansehen von Ökonomen könne man zur Zeit in etwa mit dem eines Gebrauchtwagenhändlers vergleichen. Das jüngste Scheitern wirtschaftspolitischer Maßnahmen, Wachstum und Beschäftigung zu stimulieren, hat ihren Ruf...

    Weiterlesen...

  • 21.4.2014 – Koch Industries: Das mächtige Führungssystem des weltgößten Hidden Champions. von Manfred Hoefle. Es gibt Großunternehmen, die kaum bekannt sind, weil sie in privater Hand sind. In den von börsennotierten Gesellschaften beherrschten USA gibt es nur ein paar bekannte...

    Unternehmen mit Welterfolg – dank der Lehre der „Austrians“

    21.4.2014 – Koch Industries: Das mächtige Führungssystem des weltgößten Hidden Champions. von Manfred Hoefle. Es gibt Großunternehmen, die kaum bekannt sind, weil sie in privater Hand sind. In den von börsennotierten Gesellschaften beherrschten USA gibt es nur ein paar bekannte...

    Weiterlesen...

  • 18.4.2014 – von Philipp Bagus. Lesen Sie nachfolgend den zweiten Teil des Beitrages “Preisdeflation ist kein gesamtwirtschaftliches Problem.” Den ersten Teil finden Sie hier. Wir wollen nun allgemeine Folgen von Preisdeflation ungeachtet ihrer Ursache betrachten. Dabei wird auch über die...

    Konsequenzen und Mythen von Preisdeflation

    18.4.2014 – von Philipp Bagus. Lesen Sie nachfolgend den zweiten Teil des Beitrages “Preisdeflation ist kein gesamtwirtschaftliches Problem.” Den ersten Teil finden Sie hier. Wir wollen nun allgemeine Folgen von Preisdeflation ungeachtet ihrer Ursache betrachten. Dabei wird auch über die...

    Weiterlesen...

  • 16.4.2014 – Sparen heißt Konsumverzicht. Es heißt: auch ans Morgen denken statt nur ans Heute, auch an den Nächsten statt nur ans eigene Ich. Doch: warum eigentlich verzichten, wenn der Wert des Geldes ohnehin laufend schwindet? von Rahim Taghizadegan. Wer...

    Im Sparen liegt die Moral

    16.4.2014 – Sparen heißt Konsumverzicht. Es heißt: auch ans Morgen denken statt nur ans Heute, auch an den Nächsten statt nur ans eigene Ich. Doch: warum eigentlich verzichten, wenn der Wert des Geldes ohnehin laufend schwindet? von Rahim Taghizadegan. Wer...

    Weiterlesen...

  • 14.4.2014 – von Thorsten Polleit. Liebäugeln mit „QE“ Am 4. April 2014 berichtete die F.A.Z., der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) liebäugele mit Anleihekäufen in Höhe von 1 Billion Euro (das ist eine 1 mit zwölf Nullen: 1.000.000.000.000) innerhalb eines...

    „QE“ – das Delirium der Milliarden

    14.4.2014 – von Thorsten Polleit. Liebäugeln mit „QE“ Am 4. April 2014 berichtete die F.A.Z., der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) liebäugele mit Anleihekäufen in Höhe von 1 Billion Euro (das ist eine 1 mit zwölf Nullen: 1.000.000.000.000) innerhalb eines...

    Weiterlesen...

  • 11.4.2014 – von Philipp Bagus. Preisdeflation hat eine schlechte Presse. Spätestens seit der Großen Depression werden fallende Preise mit Stagnation oder Rezession gleichgesetzt. Zentralbanken versuchen alles, um eine Preisdeflation zu vermeiden. Offiziell ist der Auftrag der meisten Zentralbanken – so...

    Preisdeflation ist kein gesamtwirtschaftliches Problem

    11.4.2014 – von Philipp Bagus. Preisdeflation hat eine schlechte Presse. Spätestens seit der Großen Depression werden fallende Preise mit Stagnation oder Rezession gleichgesetzt. Zentralbanken versuchen alles, um eine Preisdeflation zu vermeiden. Offiziell ist der Auftrag der meisten Zentralbanken – so...

    Weiterlesen...

  • 9.4.2014 – von Eduard Braun. 1. Expansive Geldpolitik unter der Bedingung der Arbeitslosigkeit Die Österreichische Konjunkturtheorie sieht die Ursache für Wirtschaftskrisen in dem jeweils vorangehenden, künstlich erzeugten Aufschwung. Künstlich ist ein Aufschwung nach dieser Theorie dann, wenn das Bankensystem expansive...

    Die Theorie brachliegender Produktivkräfte

    9.4.2014 – von Eduard Braun. 1. Expansive Geldpolitik unter der Bedingung der Arbeitslosigkeit Die Österreichische Konjunkturtheorie sieht die Ursache für Wirtschaftskrisen in dem jeweils vorangehenden, künstlich erzeugten Aufschwung. Künstlich ist ein Aufschwung nach dieser Theorie dann, wenn das Bankensystem expansive...

    Weiterlesen...

  • 7.4.2014 – von Steffen Krug. Als im Herbst 2008 das volle Ausmaß der Finanzkrise durch die Lehman-Pleite zum Vorschein kam, wurde mir bewusst, dass das seit 1971 bestehende ungedeckte Weltwährungssystem ökonomisch kollabiert war. Bei meinen Recherchen fand ich heraus, dass...

    Die Tricks der Falschspieler

    7.4.2014 – von Steffen Krug. Als im Herbst 2008 das volle Ausmaß der Finanzkrise durch die Lehman-Pleite zum Vorschein kam, wurde mir bewusst, dass das seit 1971 bestehende ungedeckte Weltwährungssystem ökonomisch kollabiert war. Bei meinen Recherchen fand ich heraus, dass...

    Weiterlesen...

  • 4.4.2014 – von Ludwig von Mises. Die preispolitischen Eingriffe gehen darauf aus, Preise von Gütern oder Dienstleistungen anders festzusetzen, als der unbehinderte Markt sie bilden würde. Bei dem Preisstande, der sich auf dem unbehinderten Markte bildet oder, falls nicht die...

    Mindestlohn schafft Arbeitslosigkeit

    4.4.2014 – von Ludwig von Mises. Die preispolitischen Eingriffe gehen darauf aus, Preise von Gütern oder Dienstleistungen anders festzusetzen, als der unbehinderte Markt sie bilden würde. Bei dem Preisstande, der sich auf dem unbehinderten Markte bildet oder, falls nicht die...

    Weiterlesen...

  • 2.4.2014 – von Thorsten Polleit. Spielarten des Sozialismus Der Sozialismus hat viele Gesichter. Die Vertreter des Ständesozialismus fordern, dass es das Privateigentum nur noch dem Schein nach, nicht aber mehr wirklich geben soll. Othmar Spann (1878 – 1950) schrieb dazu...

    Die Naiven, die Achtlosen und die Kaltblütigen

    2.4.2014 – von Thorsten Polleit. Spielarten des Sozialismus Der Sozialismus hat viele Gesichter. Die Vertreter des Ständesozialismus fordern, dass es das Privateigentum nur noch dem Schein nach, nicht aber mehr wirklich geben soll. Othmar Spann (1878 – 1950) schrieb dazu...

    Weiterlesen...