Professor Dr. Rolf W. Puster: „Die doppelt misshandelte Wahrheit. Ein Röntgenbild des politischen Diskurses“

15. November 2019 – Am 19. Oktober 2019 fand im Hotel „Bayerischer Hof“, München, die 7. Jahreskonferenz des Ludwig von Mises Institut Deutschland statt. Das Thema lautete: „Logik versus Emotion. Warum die Welt so ist, wie sie ist“.

Berichte zur Konferenz finden Sie hier (von Dr. Andreas Tiedtke) und hier (von Dr. Rainer Bieling).

Sehen Sie nachfolgend den Vortrag „Die doppelt misshandelte Wahrheit. Ein Röntgenbild des politischen Diskurses“ von Professor Dr. Rolf W. Puster.

Rolf W. Puster ist Professor für Philosophie an der Universität Hamburg. Dort hat er zusammen mit seinem Kollegen Dr. Michael Oliva Córdoba das „Theory of Freedom Research Project“ gegründet, auf dessen Agenda eine neuartige, nämlich philosophische Erschließung des Werks von Ludwig von Mises einen herausragenden Platz einnimmt. Diese – maßgeblich von Oliva Córdoba entwickelte – „Hamburger Deutung“ der Mises’schen Praxeologie ist in den letzten Jahren zu einer zentralen Inspirationsquelle für Pusters philosophische Arbeit geworden. Rolf W. Puster ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des „Ludwig von Mises Institut Deutschland“.

Die Veröffentlichungstermine der weiteren Vorträge:

  • 22. November 2019: „Revolution auf Samtpfoten: Wie der Marxismus seinen Herrschaftsanspruch durchsetzt“ – Professor Dr. Antony P. Mueller
  • 2. Dezember 2019: „Demokratischer Sozialismus: Dieses Mal wird alles anders“ – Professor Dr. Philipp Bagus
  • 9. Dezember 2019: „Die antikapitalistische Mentalität. Ein Psychogramm“ – Professor Dr. Thorsten Polleit

Bereits veröffentlicht:

 

Kontaktieren Sie uns

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search