Mises Seminar 2020: „Kritik der kausalwissenschaftlichen Sozialforschung“ (Vortrag 12)

3. Juli 2020 – Am 13./14. März fand in Kronberg/Taunus das 5. Ludwig von Mises Seminar statt – das Thema des Seminars lautete: „Die Österreichische Schule der Nationalökonomie – 12 Vorlesungen über bahnbrechende Bücher und Ihre Bedeutung“. Alle Vorträge wurden aufgezeichnet.

Der nachfolgende Vortrag von Dr. Karl-Friedrich Israel behandelt das Buch „Kritik der kausalwissenschaftlichen Sozialforschung“ (1983) von Hans-Hermann Hoppe.

Lesen Sie auch den Konferenzbericht „Eine Reise durch die Welt der Österreicher in 12 Schriften“ – Folge 1 und Folge 2 – von Rainer Bieling.

 

 

Nachfolgend sehen Sie den Programmpunkt Fragen an die Referenten:

 

Hier finden Sie die weiteren Vorträge des Seminars. Noch mehr Vorträge gibt es auf unserem Youtube-Kanal.

„Grundsätze der Volkswirtschaftslehre“ (Vortrag 1)

„Kapital und Kapitalzins“ (Vortrag 2)

„Theorie des Geldes und der Umlaufsmittel“ (Vortrag 3)

„Die Gemeinwirtschaft“ (Vortrag 4)

„Nationalökonomie: Theorie des Handelns und Wirtschaftens“ (Vorträge 5 und 6)

„Der Weg zur Knechtschaft“ (Vortrag 7)

„Theorie und Geschichte“ (Vortrag 8)

„Die Ethik der Freiheit“ (Vortrag 9)

„Recht, Gesetz und Freiheit“ (Vortrag 10)

„Power and Market“ (Vortrag 11)

bild2

Dr. Karl-Friedrich Israel hat Volkswirtschaftslehre, Angewandte Mathematik und Statistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, der ENSAE ParisTech und der Universität Oxford studiert. Er wurde 2017 an der Universität Angers in Frankreich bei Professor Dr. Jörg Guido Hülsmann promoviert. An der Fakultät für Recht und Volkswirtschaftslehre in Angers unterrichtete er von 2016 bis 2018 als Dozent. Seit Herbst 2018 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Leipzig.

 

Kontaktieren Sie uns

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search