Papiergeld und Boom & Bust

29.8.2014 – Auf der 2. Konferenz des Ludwig von Mises Institut Deutschland, am 10. Mai diesen Jahres im Königssaal des Bayerischen Hofes in München, hielt Professor Dr. Thorsten Polleit ein Referat mit dem Titel “Papiergeld und Boom & Bust”.

Thorsten Polleit widmete sich in seinem Vortrag der Frage, wie das ungedeckte Papiergeld und Wirtschaftsstörungen (“Boom und Bust”) zusammenhängen. Er hob hervor, dass es eine der drängendsten gesellschaftlichen Herausforderungen sei, das Geldwesen zu reformieren. Der konsequenteste Weg sei die Privatisierung und Denationalisierung der Geldproduktion und die Etablierung einer marktwirtschaftlichen Geldordnung: Eine Geldordnung, in der das Geld allein und frei durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird, in der es keine Zentralbank und kein Teilreservesystem gibt.

Den “Sons of Libertas” danken wir für die Videoaufzeichnung unserer Konferenz “Ist das Papiergeldsystem noch zu retten?”.

Wir wünschen erkenntnisreiche Unterhaltung.

—————————————————————————————————————————————————————————–

Thorsten Polleit, 47, ist seit April 2012 Chefvolkswirt der Degussa Goldhandel GmbH. Er ist Honorarprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, Adjunct Scholar am Ludwig von Mises Institute, Auburn, US Alabama, Mitglied im Forschungsnetzwerk „Research On money In The Economy“ (ROME) und Präsident des Ludwig von Mises Institut Deutschland. Er ist zudem Gründungsmitglied und Partner von Polleit & Riechert Investment Management LLP. Die private Website von Thorsten Polleit ist: www.thorsten-polleit.com. Hier Thorsten Polleit auf Twitter folgen.