Ludwig von Mises – sein Leben

Ludwig von Mises

25.2.2012 – Ludwig von Mises, geboren 1881 in Lemberg, Österreich-Ungarn, gilt als einer der größten Nationalökonomen und Sozialphilosphen des 20. Jahrhunderts (nicht wenige Fachkundige halten ihn für den bedeutensten überhaupt). Berühmte Gelehrte wie Gottfried Haberler, Fritz Machlupp und Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek, sind durch Mises entscheidend geprägt worden. Seine Werke sind Meilensteine der politischen Ökonomie. Das 1992 erschienene „Die Gemeinwirtschaft“ gilt als erster wissenschaftlicher und umfassender Beweis für die „Unmöglichkeit des Sozialismus“ und hat Generationen europäischer Ökonomen zur Freien Marktwirtschaft „bekehrt“. Sein Werk „Human Action“ (1949) hat seit 50 Jahren den Rang einer akademischen „Bibel“ der amerikanischen Libertarians. Mises war Hochschullehrer an der Wiener Universität und Direktor der Österreichischen Handelskammer. Ab 1934 lehrte er am Institut des Hautes Etudes in Genf. 1940 siedelte er nach New York über, wo er nach weiteren Jahrzehnten der Lehr- und Gelehrtentätigkeit 1973 im Alter von 92 Jahren starb.

Friedrich August von Hayek schreibt in der Einleitung zu den „Erinnerungen von Ludwig von Mises“, Stuttgart/New York 1978: „Wenn ich in der Geistesgeschichte nach ähnlichen Gestalten [wie Ludwig von Mises] im sozialwissenschaftlichen Bereich suche, fände ich sie nicht unter den Professoren, selbst kaum bei Adam Smith, sondern muß ihn mit Denkern wie Voltaire oder Montesquieu, Tocqueville und John Stuart Mill vergleichen.“

Quelle: „Logik der Freiheit“ – Ein Ludwig-von-Mises-Brevier, Hrsg. Roland Baader, ott-verlag.

Wer noch mehr zur Person „Ludwig von Mises“ erfahren will, dem sei der Artikel „Leidenschaftlicher Denker gegen den allmächtigen Staat – Zum 30. Todestag Ludwig von Mises“ von Prof. Guido Hülsmann empfohlen.

Kontaktieren Sie uns

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search