Archiv vom Juni 2012

  • 30.6.2012 – von Philipp Bagus. Kürzlich gab es in Europa eine intensive Debatte bezüglich des Target2-Systems (Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System 2), dem gemeinsamen Verrechnungssystem der Eurozone.[1] Die Bedeutung des Systems wird sehr unterschiedlich gesehen. Einige Ökonomen,...

    Was steckt hinter TARGET2?

    30.6.2012 – von Philipp Bagus. Kürzlich gab es in Europa eine intensive Debatte bezüglich des Target2-Systems (Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System 2), dem gemeinsamen Verrechnungssystem der Eurozone.[1] Die Bedeutung des Systems wird sehr unterschiedlich gesehen. Einige Ökonomen,...

    Weiterlesen...

  • 27.06.2012 – von Robert Nef. Freiheit kann nie grenzenlos sein, aber die entscheidenden Schranken sind aus liberaler Sicht nicht den Bürgerinnen und Bürgern zu setzen, sondern den Behörden aller Stufen. 10 Leitplanken für liberale Politik 1. Ihr sollt der Freiheit,...

    10 Leitplanken für liberale Politik

    27.06.2012 – von Robert Nef. Freiheit kann nie grenzenlos sein, aber die entscheidenden Schranken sind aus liberaler Sicht nicht den Bürgerinnen und Bürgern zu setzen, sondern den Behörden aller Stufen. 10 Leitplanken für liberale Politik 1. Ihr sollt der Freiheit,...

    Weiterlesen...

  • 25.6.2012 – von Thorsten Polleit. I. Beim heute weltweit anzutreffenden Papier- oder “Fiat”-Geldsystem handelt es sich um ein wirtschaftlich- und gesellschaftspolitisch zerstörerisches System – mit überaus weitreichenden Folgen; Folgen, die über die Vorstellung vieler Menschen hinausgehen dürften. Fiat-Geld ist inflationär;...

    Das Fiasko des Fiat-Geldes

    25.6.2012 – von Thorsten Polleit. I. Beim heute weltweit anzutreffenden Papier- oder “Fiat”-Geldsystem handelt es sich um ein wirtschaftlich- und gesellschaftspolitisch zerstörerisches System – mit überaus weitreichenden Folgen; Folgen, die über die Vorstellung vieler Menschen hinausgehen dürften. Fiat-Geld ist inflationär;...

    Weiterlesen...

  • 25.6.2012 – Mit einer Kritik der Fehler der EZB und des Interventionismus aus Brüssel. von Jesús Huerta de Soto. (Anmerkung: nachfolgend finden Sie die Einleitung und die Schlussfolgerung eines Aufsatzes von Jesús Huerta des Soto – den Aufsatz in kompletter...

    Die Verteidigung des Euro: ein österreichischer Ansatz

    25.6.2012 – Mit einer Kritik der Fehler der EZB und des Interventionismus aus Brüssel. von Jesús Huerta de Soto. (Anmerkung: nachfolgend finden Sie die Einleitung und die Schlussfolgerung eines Aufsatzes von Jesús Huerta des Soto – den Aufsatz in kompletter...

    Weiterlesen...

  • 19.6.2012 – von Michael v. Prollius. “Der Sozialismus ist keine Utopie, sondern eine Tragödie, das ist der Punkt, um den es sich heute handelt.” schrieb Wilhelm Röpke 1942 in „Die Gesellschaftskrisis der Gegenwart“, seiner viel beachteten Diagnose zeitgenössischer Missstände. Fünf...

    Sozialismus ist eine Tragödie

    19.6.2012 – von Michael v. Prollius. “Der Sozialismus ist keine Utopie, sondern eine Tragödie, das ist der Punkt, um den es sich heute handelt.” schrieb Wilhelm Röpke 1942 in „Die Gesellschaftskrisis der Gegenwart“, seiner viel beachteten Diagnose zeitgenössischer Missstände. Fünf...

    Weiterlesen...

  • 16.6.2012 – von Philipp Bagus. Ökonomen und Journalisten verweisen häufig auf die Gefahren ausländischer Staatsverschuldung, im Gegensatz zu inländischen Staatsschulden, die als weniger problematisch betrachtet werden. Japan ist solch ein Fall. Japan’s Verschuldung liegt bei über 200 % des Bruttoinlandsproduktes...

    Die Gefahr der Auslandsverschuldung

    16.6.2012 – von Philipp Bagus. Ökonomen und Journalisten verweisen häufig auf die Gefahren ausländischer Staatsverschuldung, im Gegensatz zu inländischen Staatsschulden, die als weniger problematisch betrachtet werden. Japan ist solch ein Fall. Japan’s Verschuldung liegt bei über 200 % des Bruttoinlandsproduktes...

    Weiterlesen...

  • 13.6.2012 – Interview mit André F. Lichtschlag, Herausgeber und Chefredakteur von “eigentümlich frei”. Herr Lichtschlag, „eigentümlich frei“ gibt es nun bald 15 Jahre. Ihr Schlusswort im Editorial lautet stets: „Kein Fußbreit den neosozialistischen Ausbeutern! Mehr netto!“ An dieser Stelle ein...

    “Das politische Personal unterliegt in der modernen Parteiendemokratie einer Negativauslese!”

    13.6.2012 – Interview mit André F. Lichtschlag, Herausgeber und Chefredakteur von “eigentümlich frei”. Herr Lichtschlag, „eigentümlich frei“ gibt es nun bald 15 Jahre. Ihr Schlusswort im Editorial lautet stets: „Kein Fußbreit den neosozialistischen Ausbeutern! Mehr netto!“ An dieser Stelle ein...

    Weiterlesen...

  • 12.6.2012 – von Michael Landl Konferenz der “European Students For Liberty” am 17. November in München, Deutschland In Anbetracht der aktuellen Systemkrise wird heute deutlicher denn je, wie stark die Staatsgläubigkeit an den meisten europäischen Universitäten verwurzelt ist. Wir stehen...

    Die liberale Studentenbewegung in Europa wächst weiter

    12.6.2012 – von Michael Landl Konferenz der “European Students For Liberty” am 17. November in München, Deutschland In Anbetracht der aktuellen Systemkrise wird heute deutlicher denn je, wie stark die Staatsgläubigkeit an den meisten europäischen Universitäten verwurzelt ist. Wir stehen...

    Weiterlesen...

  • 10.6.2012 – Im Rahmen der “3. Hamburger Mark Banco Anlegertagung” – veranstaltet vom IfAAM-Institut Hamburg – wurde ertsmals die ROLAND BAADER Auszeichnung verliehen – die Preisträger: “Freitum” – “Mises-Media” – “Students For Liberty” und “Misesinfo”. Daniel Baader über die “Roland...

    ROLAND BAADER Auszeichnung 2012

    10.6.2012 – Im Rahmen der “3. Hamburger Mark Banco Anlegertagung” – veranstaltet vom IfAAM-Institut Hamburg – wurde ertsmals die ROLAND BAADER Auszeichnung verliehen – die Preisträger: “Freitum” – “Mises-Media” – “Students For Liberty” und “Misesinfo”. Daniel Baader über die “Roland...

    Weiterlesen...

  • 7.6.2012 – Finanzkrise: Vom Wohl und Wehe des Staatsbankrotts / Eine Analyse aus Sicht der „Österreichischen Schule“ der Nationalökonomie. von Hans-Hermann Hoppe. Glaubt man den „verantwortlichen Staatsmännern“ und der Schar der von ihnen ausgehaltenen sogenannten Finanz-, Wirtschafts- und Bankexperten, dann...

    Eine parasitäre Firma

    7.6.2012 – Finanzkrise: Vom Wohl und Wehe des Staatsbankrotts / Eine Analyse aus Sicht der „Österreichischen Schule“ der Nationalökonomie. von Hans-Hermann Hoppe. Glaubt man den „verantwortlichen Staatsmännern“ und der Schar der von ihnen ausgehaltenen sogenannten Finanz-, Wirtschafts- und Bankexperten, dann...

    Weiterlesen...